Fritz Bauer Bibliothek
Wahrheit, Gerechtigkeit, interkultureller Austausch

Flyer

Es ist unsere Aufgabe, an vergangenes Unrecht zu erinnern, zu einer besseren Verständigung zwischen unterschiedlichen Kulturen beizutragen und in Zeiten von Abschottungstendenzen und wachsendem Rassismus die Demokratie in Europa und der Welt zu bestärken. 

Ziel der interaktiven Fritz Bauer Bibliothek ist es, zur Verwirklichung der Rechte von Opfern und Überlebenden beizutragen, eine sozial gerechtere Gesellschaft zu fördern, dem Wiederaufflammen von Konflikten und Krieg vorzubeugen und die zivilen Freiheits- und Menschrechte zu bestärken.

Die Fritz Bauer Bibliothek recherchiert, dokumentiert und vernetzt die Geschichten von Menschen, die zur Verteidigung der Menschenwürde bemerkenswerten Widerstand und Eigenständigkeit gezeigt haben. Wir unterstützen sie in ihrem Kampf gegen Straflosigkeit von Verletzungen der Menschenrechte und für die Anerkennung ihrer Rechte. Wir fördern interkulturellen Dialog, um uns konstruktiv mit der Gewalt in unserer Geschichte auseinanderzusetzen und um Vertrauen in gesellschaftlichen Zusammenhalt zu untermauern. Wir geben dem Austausch zwischen zivilgesellschaftlichen Akteur_innen Raum für die Vermittlung guter Praxis und gegenseitigen Lernens.

Über Menschenrechte

Geschichte # Organisationen # Literatur und Medien

Vom Kampf ums Überleben und gegen Straflosigkeit

Geschichte und Gegenwart # Initiativen und Archive # Literatur und Medien

Vom Erinnern zum interkulturellen Austausch

Eine zu erzählende Geschichte

info@buxus-edition.de

Neuerscheinungen

Bei der BUXUS EDITION bestellen

-

Anwendung und Datenschutz

Copyright und Datenpflege der FFB

Für die interaktive Fritz Bauer Bibliothek (FBB) wurde eine Datenbank programmiert, die von der BUXUS STIFTUNG betreut wird. Sie ermöglicht es, die Geschichten in der Bibliothek nach bestimmten Kategorien auszuwerten, die über die Suche nach Namen, Orten oder Begriffen weit hinausgehen (siehe unter "Geschichte suchen"). Die Bibliothek ist ein Forschungsprojekt, keine Wikipedia (Enzyklopädie).

Die FBB ist work in progress und ermöglicht es, Motive und Umstände zu erkennen, die Einzelne zum Kampf für Menschenrechte bewegt. Gleichzeitig wird deutlich, was Menschen bei der Verteidigung der Menschenrechte bestärkt. Um eine Geschichte in der Bibliothek zu publizieren, loggen sich Autor_innen mit einem Passwort ein, laden den Text der Geschichte, Dokumente und Bilder hoch, und schicken sie nach Abschluss mit einem Klick an die Redaktion. Die BUXUS STIFTUNG wird mit diesem "Klick" autorisiert, die Geschichte zu publizieren. Bei Fragen wendet sich die FBB-Redaktion an die Autor_innen oder zieht Expert_innen hinzu.

Die Autor_innen zeichnen für ihre Geschichten verantwortlich und werden am Ende des Beitrags mit Namen und Datum genannt. Das Copyright bleibt bei den Verfasser_innen. 

Geschichten, die in der FBB publiziert werden, dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Autor_innen und der BUXUS STIFTUNG gGmbH kopiert und andernorts publiziert werden.